Logo Kanton St.Gallen
Publiziert am 08.04.2021 14:33 im Bereich BZSL
Meine Lehre im BZSL

Wie ist es, die Lehre in einem Schulsekretariat einer Berufsfachschule zu absolvieren?

Ich bin nun im 2. Semester des 3. Lehrjahres angekommen. Meinen Lehrbetrieb und den Alltag in einer Berufsfachschule kenne ich nun bestens.

Das Arbeiten mit der Verwaltung, den Lehrpersonen und der Schulleitung ist spannend und sehr lehrreich. Ich bearbeite in der Schuladministration die Daten der Lernenden, Studierenden, Lehrbetriebe und Ausbildungsverantwortlichen. Mir gefällt es, Auskünfte zu geben und bei Fragen weiterzuhelfen.

Ich darf an verschiedenen Anlässen wie z. B. Schulstart, Elternabende oder Diplomfeiern mitwirken. Andere Tätigkeiten, mit denen ich vertraut bin, sind z. B. Absenzenwesen der Lernenden bearbeiten, Sitzungen vorbereiten, Büromaterial bestellen usw.

Einen halben Tag in der Woche verbringe ich in der Buchhaltung. Dort stelle ich Rechnungen an unsere Debitoren aus, bereite Kreditorenrechnungen für die Bezahlung vor und verbuche die Kassenbelege. Das Arbeiten in der Buchhaltung ist eine gute Abwechslung zum Schulsekretariat.

Die Berufsfachschule besuche ich jeweils am Mittwoch. Im 1.+2. Lehrjahr waren es noch zwei Schultage pro Woche. In der Schule lernen wir alle theoretischen und fachlichen Themen, welche wir im Betrieb brauchen und dort auch umsetzen können.

Während meiner 3-jährigen Ausbildung besuchte ich 8 Tage den Überbetrieblichen Kurs (ÜK). Im ÜK lernte ich die Regeln zur kaufmännischen Praxis kennen. Wir befassten uns mit Kundengesprächen, Kundenaufträge, Kundenreklamationen usw.

Momentan dreht sich bei mir alles um mein Qualifikationsverfahren. Ich bin mich betrieblich sowie auch schulisch am Vorbereiten und freue mich, einen weiteren Schritt abzuschliessen und meine Lehre erfolgreich zu beenden.

Mit dieser absolvierten Lehre im BZSL habe ich eine gute Ausgangslage für die weitere Berufswelt.

 

Bettina Schlegel, Lernende BZSL