Accesskeys

Great Britain - Mein Sprachaufenthalt in Margate

Bild English in Margate

Lang darauf gewartet, war es am 1. Oktober endlich soweit. Für unseren Sprachaufenthalt reiste ich mit meiner KV-Klasse nach England. Beim Treffpunkt am Bahnhof Sargans herrschte ein lustiges Durcheinander von Aufregung, Freude und noch schnell der Familie „Tschüss“ sagen. Mit dem Zug reisten wir nach Kloten, nach dem Check-in und der Sicherheitskontrolle bestiegen wir das Flugzeug. Einige litten unter Flugangst, doch die Reise verlief ohne Turbulenzen und nach 1 Stunde und 45 Minuten landeten wir in London Gatwick. Dort stand der Car bereit, wel-cher uns in gut 2 Stunden nach Margate fuhr.


Jeder wurde von seiner Gastfamilie empfangen. Ich war ein wenig nervös, kannte ich doch diese Leute nicht. Meine Familie, Christine und Steve, waren mir sofort sympathisch. Sie wohnen in der Sandhurst Road, besitzen einen Hund namens Daisy, Rasse Beagle. Es wohnten ausser mir noch zwei deutsche Studentinnen bei der Familie. Der Sohn studiert in London. Über meine Schoggi aus der Schweiz freuten sie sich sehr. Meine Gastmutter konnte wunderbar kochen und verwöhnte mich, Steve liebt Spässe, weshalb wir es oft lustig hatten. Ich hatte noch nie so viel fern geschaut. Fernseher gab es im Wohnzimmer, in der Küche und im Esszimmer. Wenn Steve zu Hause weilte, lief der Fernseher dauernd. Am ersten Morgen zeigte mir Christine meinen Schulweg. Die Schule war klein, aber fein, die Lehrer erwiesen sich als sehr freundlich und hilfsbereit. Wir waren eine zusammengewürfelte fröhliche Klasse, vor allem zwei Studenten aus Saudi-Arabien sorgten mit ihrem Akzent immer wieder für Lacher. Am Nachmittag nahmen die Lernenden an einer Führung durch Margate teil. Die Stadt liegt im südlichen Teil von England am Meer und zählt 58'465 Einwohner. Sehenswert war der Strand, leider lud die tiefe Temperatur nicht zum Baden ein.

 

Auf dem Heimweg fand ich mein Zuhause nicht mehr. Wie im Harry Potter Film sahen alle Häuser genau gleich aus! Ich musste mich von meinem Handy führen lassen. Nach einer Stunde fand ich das Haus dann endlich.

 

Unsere Schulzeiten lagen zwischen 9.30 und 13.00 Uhr. Da ich ein „Morgenmuffel“ bin, war das perfekt. Am Nachmittag und an den Wochenenden standen Ausflüge auf dem Programm. Wir besuchten Canterbury, Broadstairs, Brighton, Leeds Castle, Whistable, Dover, Sandwich, Ramsgate und London. Brighton und London gefielen mir am besten. In London wäre ich gerne länger geblieben. Neben dem Buckingham Palace, der Tower Bridge, dem London Eye entpuppte sich die Stadt als wahres Shoppingparadies. Zwei Nachmittage in der Woche konnten wir selbstständig die Gegend erkunden und unsere Englischkenntnisse vertiefen. Abends besuchte ich mit meinen Freunden meistens ein Pub. Ich fand es sehr spannend, neue Leute kennenzulernen und mit ihnen englisch zu sprechen. Im Kino schauten wir „Kingsman“ und „IT“. Ich muss zugeben, dass es nach „IT“ ein wenig unheimlich war, allein nach Hause zu gehen.

 

Nach 2 Wochen, welche viel zu schnell vergingen, verlief die Heimreise ohne Schwierigkeiten. Ich erlebte eine tolle Zeit in Margate, eine liebe Familie, die Ausflüge waren super, das englische Essen schmeckte (nicht nur das typische Fish and Chips Gericht!) und sogar der Unterricht war interessant. Für mich bedeutet dieser Sprachaufenthalt eine wunderschöne Erfahrung, mit vielen bleibenden Erinnerungen. Ich würde gerne nach der Lehre einen längeren Sprachaufenthalt in England absolvieren.

 

Jan Ackermann, Lernender KE3a


BZSL - Great Britain - Mein Sprachaufenthalt in Margate (06.11.2017 16:24)


Servicespalte